Kommentare: 43
  • #43

    Yvonne (Dienstag, 13 Juni 2017 16:28)

    Hallo Marc
    Ich hatte als Baby Neurodermitis und wie alle Ärzte das auch sagen, wächst sich das aus. Hat sich bei mir auch bis zum 20. Lebensjahr ausgewachsen. Wenn man ND als Erwachsenen erhält ist das anders.
    Ist total ok für mich wenn du an Erwachsene diese Ratschläge bezüglich Ernährungsumstellung und Therapien gibst, aber bitte NICHT für BABIES!!!
    Mein Sohn hat auch Neurodermitis, seit Geburt, und nach mehreren Therapie versuchen, auch Naturheilkunde, ist doch die beste Therapie Ölbäder und in Regelmässigen Abständen eine leichte Kortisoncreme wie z.B. Elocom mit einer Fettcreme wie z.B. Dexeryl.
    Nebst dieser Therapie sollte man auch mit dem Kind Allergietests machen auf die gängigsten allergenen Stoffe.
    Bei meinem Sohn wurde z.B. eine Eier Allergie festgestellt welches die Exzeme natürlich verstärkt.
    Also liebe Eltern macht keine Experimente mit euren Babys!! Geht zu einem Haut-Spezialisten und befolgt seine Therapie!! Danke!
    LG

  • #42

    Marc (Montag, 28 November 2016 19:27)

    Hallo Engelhardt,

    ich kann leider nur als Erwachsener Tipps für Erwachsene geben, da ich selbst ND erst mit 30 Jahren "bekommen" habe. Wir haben aber auch einen jetzt 1 jährigen Sohn und es ist ihm glücklicherweise erspart geblieben. Bade deinen Sohn am Besten mit Totem Meer Salz (gibt es in Drogeriemärkten und im Internet) und reduziere den Zuckerkonsum. Also nicht nur weniger Süssigkeiten, sondern auch die anderen zuckerangereicherten Produkte wie z.B. Fertigprodukte, Marmelade und Fastfood, sofern du dies momentan isst. Es kann auch sein, daß dein Sohn auf etwas reagiert, daß du regelmäßig zu dir nimmst. Dann einfach mal versuchen das ein oder andere mal 2 Wochen nicht zu essen und schauen ob sich sein Hautbild bessert. Ich drücke euch die Daumen. LG

  • #41

    Engelhardt (Freitag, 25 November 2016 14:14)

    Hallo Marc!

    Vielen Dank für die zahlreichen Tipps!
    Mein Sohn (4 Monate) hat eine ND und wir haben schon etliche Salben ausprobiert bis nun auch Cortison verschrieben wurde. Selbst das hikft nicht und langsam gerate ich in Verzweiflung! Hatte als Kind selbst Exzeme und ND die aber ab dem Alter von 12 Jahren nach einem Urlaub an der Nordsee spurlos verschwunden ist. Kann mir nicht erklären wohin. Bin nur froh dass das Leiden vorbei ist.

    Da ich meinen Sohn noch voll stille, sagte man mir ich solle auf Zitrusfrüchte verzichten. Das tue ich auch, aber trotzdem wirds bei ihm mit seiner Haut nicht besser.
    Worauf sollte ich noch alles achten? Sind es vielleicht die Süßigkeiten oder Nüsse oder Milchprodukte?

    LG

  • #40

    Leidgeprüfter (Dienstag, 22 November 2016 17:23)

    Noch eine Ergänzung zur vorherigen Nachricht: man kann nicht behaupten, dass Fleischkonsum generell schlecht ist. Gewisse Tatsachen lassen sich aber nicht leugnen... so weiß man heute zB. sicher dass rotes Fleisch entzündungsfördernd ist und dass etliche Tierische Produkte aus industrieller Herstellung stark Antibiotika-belastet sind (das gilt allerdings genauso für Fisch!!).
    Daher ist vor allem wichtig zu wissen, was in all dem, was man in sich hineinstopft, wirklich drin ist! Und natürlich macht auch die Dosis das Gift... Zuviel ist immer Zuviel, egal worum es geht! Da ist eure eigene Haut der beste Gradmesser, wenn sie innerhalb kurzer Zeit nach dem Konsum reagiert, Finger weg!

  • #39

    Leidgeprüfter (Dienstag, 22 November 2016 15:33)

    Hallo an alle Leidensgenossen,

    nach 22 Jahren der Qual und unzähligen Versuchen, das Problem in den Griff zu bekommen, ist mir nun das Buch "Neurodermitis - weder Allergie noch Atopie" von Sophie Knaak in die Hände gespielt worden. Succus der ganzen Sache: einerseits muss der Darm saniert werden (dieser ist durch falsche Ernährung, viel Alkohol und Antibiotika in seiner Vitaminabsorptionsfähigkeit gestört), damit die für die Hautqualität mitentscheidenden Vitamin B Komplexe wieder normal aufgenommen werden. Die geschieht durch Aufnahme von lactobacillus bifidus (durch FRISCHE Molke, Joghurt, Bifidusmilch oder als Nahrungsergänzungsmittel) bei gleichzeitigem Verzicht von schädlicher Nahrung. Andererseits müssen diese Vitamine in erhöhter Menge zugeführt werden, was das geringste Problem ist. Dauer der Therapie ist ca. 3 Monate, in denen auf folgende Nahrungsmittel streng verzichtet werden muss: Zucker (auch in natürlicher Form als Honig o.ä.), Alkohol, jegliche Früchte (wegen Fruchtzucker und - säure), Kaffee und sämtliche koffein- und gerbsäurehaltigen Getränke wie Schwarztee, Grüner Tee, etc.

    Die noch viel schlimmer betroffene Freundin, die mir das Buch empfohlen hat, hat damit sensationelle Erfolge erzielt (kein Juckreiz nach 3 Tagen mehr) und zieht jetzt die 12 Wochen Diät durch, ich habe bereits begonnen, durch Molke den Darm zu sanieren, was den Juckreiz auch schon deutlich gelindert hat, nächste Woche beginnt dann bei mir der Weg durch die harte Verzichtszeit (habe ich mit Zucker schon einmal gemacht vor 2 Jahren, anfangs ist es wie ein "Entzug", wenn man von den Genussgiften runter kommt), aber eines kann ich Euch sagen, wenn das Erfolg hat, verzichte ich auch gerne ein ganzes Jahr auf all das Zeug, damit ich dann wieder normal leben kann! Denn das ist die verheißungsvolle Aussicht, die das Buch vermittelt, man ist dauerhaft befreit! (zumindest bis man den Darm dann wieder durch irgendetwas ruiniert, aber dann weiß man wenigstens was zu tun ist). Lieber 3 Monate "leiden" als weitere 22 Jahre...

    Allen alles Gute
    S

  • #38

    elli (Freitag, 18 November 2016 14:19)

    vielen dank ich leide seit monaten daran und hoffe das das hier wirklich hilft

  • #37

    Marc (Sonntag, 24 Juli 2016 04:16)

    Allen die diese Seite lesen mein allerbesten Wünsche

  • #36

    Marc (Montag, 25 Mai 2015 11:38)

    Hi Cat,
    sehr gerne. Ich hoffe es hilft dir und daß es sich bei dir bessert. Ja, es sind leider sehr viele Menschen und werden immer mehr. Meine besten Wünsche.
    Marc

  • #35

    Cat (Sonntag, 24 Mai 2015 21:27)

    Hi Marc,
    Vielen Dank für Deine Tipps ! Ich habe seit kurz nach meiner Geburt ND bekommen und leide heute noch darunter.(Ich bin 16 Jahre alt) Ich habe seit einem halben Jahr mit einer homöopathischen Behandlung begonnen und erlebte schon Höhen und Tiefen dadurch. Im Moment sind meine betroffenen Hautpartien (beide Arme & unter der Nase) extrem trocken. Ich habe andauernd Juckreize und kann schon garnicht mehr zählen wie oft ich die Stellen schon eingecremt habe. Ich verliere so langsam die Hoffnung das mein ND heilt, versuche aber trotzdem nicht aufzugeben. Ich werde Deine Tipps mit der Ernährung beherzigen und hoffen das es sich dadurch bessert. Es ist schön in den Kommentaren Leute zu sehen den es so geht oder ging wie mir. :)
    Liebe Grüße
    Cat

  • #34

    Hedi Ziegelmüller (Sonntag, 12 April 2015 12:22)

    Wir haben sehr gute Erfolge bei ND mit Propoliscreme Aloe-Vera Lotion, sowie Aloe-Vera-Gel innerlich, ebenso probiotische Bakterien für die Darmflora.Nährere Infos gerne!Ich lese oft in den Foren, oder FB wie die ND haben verzweifelt und Hilfe suchen.Leider wird man wenn man mit Produkten die helfen postet nicht verstanden!?
    lg.Hedi

  • #33

    Marc (Mittwoch, 04 März 2015 16:20)

    Hallo Betroffener,
    danke für deine Nachricht, die mich freut.
    Ich wüsste nicht wie du die Therapien alleine zu Hause machen kannst. Ein Heilpraktiker ist da der richtige Ansprechpartner. Die Kosten sind je nach Anbieter sehr unterschiedlich. Einfach mal anfragen und vergleichen. Bzgl. Versicherung benötigst du eine Zusatzversicherung, da die meisten Krankenkassen die Therapien nicht bezahlen bzw. erstatten. Meine Tipps gegen das Jucken habe ich ja bereits genannt, aber mal schauen ob ich das mal ändere.
    Alles Gute !

  • #32

    Betroffener (Mittwoch, 04 März 2015 14:24)

    Zu allererst finde ich es super das du sowas gemacht hast. Du hast mich unteranderem mit motiviert meine ernährung zu ändern !

    Jedoch habe ich eine Frage:
    - Kann man diese therapin auch zu hause alleine machen ohne direkt zu heilpraktiker oder artzt zu gehen ?
    - wie hoch sind die kosten für die therapien (habe eine versicherung, zahlt die versicherung ?)
    - Gibt es natürliche mittel gegen juckreiz und trockene haut?
    ( ich möchte nicht kordison oder sonst chirmekalisches zeugs benutzen !)
    MfG
    ...
    PS: würd mich freuen wenn du mehr auf dieser Seite schreibst und vlt. Eine "tipps&tricks" page machst ;)

  • #31

    Marc (Donnerstag, 19 Februar 2015 20:00)

    Danke für dein Lob Helene. Das ist schön zu lesen. Gute Besserung deinem Sohn.

  • #30

    helene (Mittwoch, 18 Februar 2015 14:52)

    Zu erst sorry für die Schreibfehler da es nicht meine Mutter Sprache ist. Besten Dank für alle Kommentare und Tipp die Ihr alle mitteilt. Ich habe einen Sohn der 14 Jahre Alt ist und leidet an ND. Das schlimmste ist zu sehen wie er leidet wenn er sich andauernt kratz. Früher war es an den Beinen , Arme, jetzt geht es besser aber es ist ins Gesicht gekommen. Manche Tage geht es gut und an anderen Tagen ist er dan rot, trocken wie schuppen. Ich habe kürzlich ein Imupro 300 test gemacht um zu sehen welche Alimente er nicht verträgt. Empfehle ich. Und mit dem Darm da bin ich mit euch allen einverstanden. Wir werden die nächsten Tage ein Test machen. Besten dank Marc das du als Junge auch ein Kommentar gegeben hast, weil meistens ist es Frauen leichter darüber zu sprechen.

  • #29

    Petra Teil 2 (Dienstag, 06 Januar 2015 01:51)

    Geht die Schritte die ihr gehen könnt, habt Mut und Durchhaltevermögen, es lohnt sich ALLES! gebt nicht auf. Seid es euch wert, gesund zu werden. Zum Glück weiss ich dass es geht. die letzten 2 Jahre ging es mir fabelhaft. Danke Marc, dass du diese Seite gestaltet hast. ich bin schon auf sehr schlechte Seiten gestossen. Offensichtlich gab es hier schon länger keine Einträge mehr. aber vlt gibt es ja noch jemanden, der das liest. :D wenn ihr fragen habt, steh ich auch gerne zur Verfügung. allerdings bin ich selber gerade mal wieder ordentlich am kämpfen. sowohl körperlich als auch seelisch. weil meine größte seelische Belastung ist die haut! :) ich werde alles tun, um gesund zu werden und ich muss auch sagen: ich gehe zu keinem Hautarzt mehr. ausser Kortison, Antibiotika (wegen des staphyllokokus aurius oder so) konnte er mir nichts geben, keiner dieser Dermatologen. und sie haben immer gesagt: "Sie werden das ein leben lang haben". von Darm-problemen haben die noch nie was gehört, zb. Leaky-gut-syndrome. Also meine Lieben. es gibt viele Möglichkeit die Gesundheit zu unterstützen. Setzt alles daran und werdet nicht nachlässig, sondern bleibt so gut es geht auch konsequent und bewusst, wenn es euch bereits besser geht. es ist sehr wichtig, wichtiger als alles andere, dass ihr und wir gesund seid/sind!!!!! Herzlich, P.

  • #28

    Petra (Dienstag, 06 Januar 2015 01:50)

    Hallo : ) habe einen sehr langen weg hinter mir. mit leidvollen Phasen und dann wieder mit Phasen in denen ich ein normales und fast beschwerdefreies Leben geniessen konnte. ich habe irgendwann einen sehr teuren Bluttest machen lassen. da ging es um schwermetall-belastung und um Nahrungsmittel-unverträglichkeiten. das mit der Ernährung kann man nicht über einen Kamm scheren. zb. habe ich eine gluten-unverträglichkeit und kann auch keinen Dinkel etc. essen. Es ist nicht nur der Weizen. Zusätzlich vertrage ich überhaupt keine Medikamente, die machen alles noch schlimmer. Ich habe auch, als ich 16 war, jetzt bin ich 33, viele Asia-impfungen bekommen. U.a. Hepatitis. Danach haben meine Beschwerden deutlich angefangen. Ich war eigentlich von einem Tag auf den anderen völlig krank, ganzkörperlich. Mit der Ernährungsumstellung habe ich viel geschafft, aber ich musste auch viele Mikronährstoffe und VitaminB etc. zu mir nehmen. Auch Zink30 etc. Dann habe ich noch ein Darm-Aufbau-Shake bekommen (es hält für 10, max.20 Tage und kostet 70 euro). Da sind alle Nährstoffe drinnen, die der Darm braucht. Neurodermitis hat seinen Ursprung meist im Darm, und auch in der Lunge. Natürlich macht psychischer Stress (persönliche Grenzen) viel aus. Aber Psychosomatik alleine ist nicht der Heilungsweg. Jetzt geht es mir wieder sehr schlecht. Ich habe nämlich im letzten halben Jahr wieder Medikamente bekommen, dann sogar Kortison wegen meiner Haut ( das ich mir geschworen hatte nie wieder zu nehmen >>>> rebound-effekt!!! dh. nach der Unterdrückung kommt alles noch schlimmer raus > unerträglich!) und zusätzlich hab ich mich riskant ernährt und hab oft Bier mit freunden getrunken. Und ja, viel zu oft Cola und so zeugs. Irgendwann war das Fass wieder voll. Jetzt würde ich alles tun, um aus dieser Hölle wieder rauszukommen. Ihr kennt das. Es ist das schlimmste. man kann nicht schlafen, man erträgt das Gewand am Körper nicht, duschen und baden und einschmieren tut weh und man fühlt sich schrecklich in seiner eigenen Haut. ich kann dieser Seite viel abgewinnen, vor allem Bio-Resonanz hat mir auch immer geholfen, die Toxine im Körper etwas abzuschwächen. ich hab dann auch JOALIS-tropfen bekommen. Es gibt auch das Panaceo-Med, das ist ein Pulver zum ausschwemmen von medikamenten-giftstoffen. Eigentlich bekommen das auch Patienten, die Chemotherapie bekommen, aber es ist ganz gut. sehr wichtig ist es, wieder basisch zu werden. Basensalz-Bäder helfen auch. Jeder weiss, welche salben er mag und verträgt und welche nicht. Es ärgert mich, wenn Hautärzte glauben, es besser zu wissen. Es gibt viele Öle, wie Sesamöl oder Mandelöl, die oft nicht gut vertragen werden. Ich persönlich fahre gut mit Avène Produkten. zb. Akerat. Natürlich wenn es einem so schlecht geht und alles entzunden ist, tut heiss duschen weh, und überhaupt duschen. aber ich hab auch die Erfahrung gemacht, dass mir heisses Wasser fürs seelische wohlempfunden gut tut. wenns einem ganz schlecht geht, sollte man keine allzu chemischen Duschprodukte verwenden, das ist klar. Aber dann wiederum ist es auch wichtig, dass man das Gefühl hat, auch mal gut zu riechen. Ständig diese septischen Gerüche tun der Seele auch nicht gut. Besonders hilft es mir, viel zu tanzen. Denn durch das Kranksein, verspannt sich der ganze Körper, weil man ja oft auch sehr viele Bewegungen nicht mehr durchführen kann, weil es spannt, weh tut oder zu nässen beginnt. im Tanz kann man dem Körper das Gefühl geben, sich normal bewegen zu können. es ist anfangs eine Überwindung, vielleicht muss man auch eine gewisse schmerzgrenze überwinden, doch dann tut es sehr gut. diese Verspannungen und diese grenzen, seelisch und körperlich, kann man dadurch auch ganz gut, jedenfalls für die zeit des Tanzens, überwinden und sich selbst ein gutes Gefühl schenken. das gute Gefühl stärkt einen und hält auch länger an. so schwer es auch ist, es ist sehr wichtig, sich von dieser Einschränkung, dieser "Krankheit", ich sage lieber " Störung" nicht unterkriegen zu lassen. Mir fällt es immer sehr schwer, andere Menschen zu treffen, es macht mich fertig, wenn sie mich anschauen und sich denken : oh mein Gott oder, ekelhaft oder…. hässlich, oder "die kriegt ihr leben nicht auf die reihe". ich schäme mich und will so nicht gesehen werden. ich bin ein sehr ästhetischer mensch, will immer gut aussehen und gut riechen und einfach schön sein. ich bin auch sehr hübsch, aber die haut hat mir schon sehr viel von dem genommen, was für mich wichtig gewesen wäre. gleichzeitig hat sie mir die kraft gegeben, zu kämpfen und andere dinge wichtig zu finden, zb. gesundheit, Selbstbewusstsein, ein erfülltes leben usw. Ich bin kein mensch der Oberflächlichkeiten, seelisch, obwohl ich auch sehr viel wert auf meine Oberfläche, meine Haut, meine Schönheit, lege. Ich will Euch alle von ganzem Herzen ermutigen.

  • #27

    Marc (Freitag, 11 April 2014 20:41)

    Hallo Lin :) Vielen Dank für deinen Beitrag den ich gerne bestätige und zur Kenntnisnahme stehen lasse.
    Bin deiner Meinung.
    Auch dir liebe Grüsse und weiterhin viel Kraft.

  • #26

    Lin (Mittwoch, 09 April 2014 08:07)

    Hallo :)

    Habe durch Zufall deine Seite gefunden, vieles kann ich vertreten, aber muss auch etwas bemängeln. Ich kenne viele Neurodermitismenschen und die Meisten sind allergisch auf Weizen und Milch. Deswegen ganz dringend die Sachen weglassen und, wie du schon sagtest, Glutamat, Konservierungsstoffe und alle "toten" Lebensmittel. Am Besten nur Obst und Gemüse und das mindestens 4 Monate lang bis eine Verbesserung eintritt. Dann max 70g tierisches Eiweiß die Woche. Dinkel etc geht auch und Milch nur im Sinne von Ziegen- und Schafsmilch :) aufgrund des Kasein!! Ansonsten hilft bei einem starken Juckreiz ein Bad mit Öl und Sahne (400ml) :) und Einläufe zur Entgiftung, kann man selbst machen.

    Das einzige was uns hilft ist dabei Vernunft ;) deswegen muss ich nun auch wieder durch die Prozedur :D aber wird schon!:) hatte das letzte mal vor 7 Jahren und alles umgestellt. Im siebten Jahr zuviel Mist konsumiert *.* und nun wieder durchziehen!:) ihr schafft es :) übrigens wenn man mal sündigen möchte, dann einen Tag richtig anstelle mehrere Tage und nur kleine Mengen.

    Liebe Grüße und viel Kraft :)

  • #25

    Marc (Dienstag, 11 März 2014 13:34)

    Hallo Merwan,
    Stress ist nur ein Auslöser von Vielen.
    Ja, bin bei Skype unter essperte zu finden, aber nur selten online. In Facebook unter neurodermitisheilung. Bis dann.

  • #24

    Merwan (Mittwoch, 05 März 2014 13:06)

    Ich habe schon mit 12 Jahren ND gehabt, aber nur zwei recht kleine Stellen am linken und rechten Arm.Bis ich dann meinen 16.Lebensjahr erreicht habe, stieg das ND hoch bis zum Kinn,Schläfe, Obere Augenlid und über den ganzen Nacken.Außerdem habe ich das Problem, wenn ich irgendwo kratze, dass sich die Haut sofort in eine offene Wunde verwandelt.Ich habe mittlerweile durch unzählige Praxis-besuche Unmengen an Cremes und Salben.Ich habe Momente gehabt an einigen Stellen, bei denen die ND so gut wie weg war, oder es den Anschein gemacht hat das es weg ist, aber ich habe es immer geschafft es wieder schlimmer zu machen(was mich total aufregt). Man erzählt, dass ND durch Stress verursacht wird, aber das einzige was bei mir wirklich Stress verursachen könnte, ist meine ND!!! Um auf meine Ernährung zu sprechen zukommen, ich habe in den letzten Jahren/Monaten, mich so derbe schlecht ernährt, jeden Tag unmengen Zucker(Schokolade,Haribo,Cola und andere Spirituosen!!!) außerdem habe ich kaum Wasser getrunken so gut wie nie, aber bis dato ging es mir lange gut, obwohl meine Ernährung absolut scheiße war. Bis jetzt natürlich, ich habe schon seit 3 Wochen keine Cola getrunken und sonst andere Getränke außer Wasser.Ich esse fast jeden Tag einen Salat,ich esse keine Süßwaren mehr(manchmal gönne ich mir trotzdem ein bisschen).
    MfG Merwan, kann ich dich auf einer Plattform erreichen, in der wir uns schneller unterhalten können wie z.B. Skype? Facebook oder Whatsapp?

  • #23

    Marc (Samstag, 01 März 2014 01:23)

    Hallo Katrin!
    Ein Lob an deine Eltern. Sehr schön. Ja, in der Schwangerschaft kann sich durch die Hormonumstellung wieder viel im Organismus ändern. Halte mich größtenteils immer noch daran und werde es auch ein Leben lang, denn die Erfahrung ist ja im Körper gespeichert und wenn er merkt: Der/die ist ja schon wieder nur "Müll" dann zeig ich es ihm/ihr und werde wieder mit den Juckattacken um Hilfe schreien ! " ;) LG

  • #22

    katrin (Freitag, 28 Februar 2014 20:14)

    Hallo! Hatte als kind auch nd! Irgendwann schafften es meine eltern aber die krankheit wegzubringen! In der schwangerschaft ist es dann aber wieder stark ausgebrochen!
    Jz meine frage: kannst du jz wieder normal essen oder hälst du dich noch immer daran??? Lg

  • #21

    Marc (Dienstag, 25 Februar 2014 01:44)

    Hallo Biggi,
    vielen Dank für deinen Kommentar. Stehe absolut hinter dir und drücke dir die Daumen, denn du machst es richtig. Weiterhin gute Besserung und alles Liebe. Beste Grüsse

  • #20

    Biggi (Samstag, 22 Februar 2014 11:13)

    Hallo Marc,
    ich habe soeben Deinen Bericht über die Heilung der ND gelesen und dies erinnert mich sehr stark an meine Vergangenheit.
    Ich habe seit dem 3. Lebensmonat (nach einem Keuchhusten) die ND und hatte viele Höhen u. Tiefen durchgemacht. Schlimm waren auch immer die Hänseleien der anderen Kinder über das unschöne Hautbild. Als Teenager wurde die ND immer schlimmer und unerträglicher. Von den Hautärzten u. Kliniken gab es immer u. immer wieder Kortison in Salben, Tabletten u. manchmal auch als Spritzen. Es kamen Zeiten in denen ich 2-3 Mal in Uni-Hautkliniken für 3-4 Wochen stationär verbracht habe. Dort traf ich Jahr für Jahr immer und immer wieder die gleichen Leidensgenossen. Komischerweise hielt der Erfolg der Hautklinik nie lange u. irgendwann hatte ich die Nase so voll vom Kortison u. Teer und habe für mich selbst beschlossen einen anderen Arzt aufzusuchen - einen praktischen Arzt mit Naturheilverfahren.
    Hier ging's los mit Umstellung der Ernährung auf tierisch eiweißfrei, Sanierung des Darmes unter anderem auch mit Hydro-Colon und beginn einer Entgiftung. Die Entgiftung wurde von Woche zu Woche schlimmer, sodass ich es zu Hause nicht mehr schaffte. Ich kam stationär in die damals sehr umstrittene Schwarzwaldklinik in Villingen-Schwenningen. Therapie war ebenfalls Hydro-Colon, Heilfasten mit anschließender 1 jähriger Rohkostphase und vielen vielen anderen Naturheilkundlichen Therapien. Ich habe 10 Wochen heftig in der Klinik entgiftet u. stark abgenommen. Nach 10 Wochen musste ich die Klinik verlassen wegen der Krankenkasse, die keine Kosten mehr übernehmen wollte. So haben wir noch ca. 1 bis 1,5 Jahre mit ambulanten Terminen bei meinem Arzt weitergemacht. Ich muss sagen es war eine absolut "harte Zeit" und ich frage mich sehr oft, wie ich die nur durchgestanden habe. Aber die Haut wurde immer besser und somit auch die Lebensqualität.
    Die Pergament- u. von Lichen übersäte Haut erholte sich wieder zu einem normalen Hautbild. Allerdings ist die Haut im Verhältnis zu anderen immer trocken. Aber trocken ist nicht rot u. juckend oder gar schmerzend u. nässend.
    Rückschläge gab es z.B. nach einer OP durch die Dunkelfeld wieder in den Griff bekommen. Und aktuell wieder viele Jahre später ich Probleme mit Duftallergien (über die Atmung!). Diese gehe ich aktuell bei einer Heilpraktikerin an, gestern hatte ich mein erstes Fußbad.
    Ich glaube fest daran auch diese wieder in den Griff zu bekommen. Ich freue mich riesig über Deine Genesung und wünsche Dir weiterhin viel Erfolg.

  • #19

    Marc (Samstag, 22 Februar 2014 06:02)

    Hallo liebe Brita ! Freue mich sehr über deinen Beitrag und stimme dir 100% zu. Hatte die Punkte nur noch nicht erwähnt. Das mit Gluten und dem Darm kenn ich auch aus eigener Erfahrung. Du bringst es auf den Punkt. Mein Leben ist mittlerweile um Welten besser und ich genieße es in vollen Zügen. Danke ! Dir auch alles Gute. Marc

  • #18

    Brita (Freitag, 21 Februar 2014 19:55)

    Marc, du sprichst mir mit deiner Seite aus der Seele! Ich habe einen sehr ähnlichen Leidens-, Erfahrungs- und (fast) Heilungsweg hinter mir! Herzlichen Glückwunsch zu dieser äusserst gelungenen Zusammenfassung!

    Ich füge nur noch ein paar Themen hinzu, die bei mir noch wichtig waren - vielleicht helfen sie anderen:
    1) Gluten war und ist bei mir ein zusätzlicher Faktor, der meinen Darm belastet. Ich habe meine Ernährung in diese Richtung total umgestellt und esse nun glutenfrei.
    (Mütter von Babys, die Neurodermitis haben, obwohl sie gestillt werden, sollten auch eine Ernährungsumstellung in Erwägung ziehen. Ich habe Babys mit schlimmsten Ausschlägen gesehen, weil die Mutter Gluten (oder andere Allergene) zu sich nahmen. Nach der Ernährungsumstellung kam es bei dem Säugling schnell zur Besserung.)

    2) Durch den angegriffenen Darm hatte sich bei mir der Candida Pilz stark vermehrt. Den Pilz wieder auf normale Dimensionen zu reduzieren dauerte Zeit und verlangte eine sehr strenge Diät (ohne Zucker), hat aber eine unglaubliche Verbesserung bewirkt. Ich würde also Betroffenen empfehlen, eine Stuhlanalyse zu machen, um ein Candida-Überbelastung auszuschliessen.

    Sonst hast du, glaub ich, so ziemlich alles erwähnt.
    Wir sind und werden "atopische" Typen bleiben, die auf äussere und innere Einflüsse reagieren - aber mit einem gesunden Darm und Lebenseinstellung können wir ein super Leben führen!

    Alles Gute,
    Brita

  • #17

    Marc (Donnerstag, 16 Januar 2014 15:02)

    Hallo Karsten,
    ja, du bekommst in jedem Supermarkt eine bunte Palette diverser Bioprodukte und anderer, die keine oder kaum Zusatzstoffe enthalten. Ich hab am Anfang einfach immer auf die Inhaltsangaben geschaut und finde jetzt immer etwas bei Lidl, Aldi, Rewe, Hit, Real, Norma, Netto etc.

  • #16

    Karsten (Donnerstag, 16 Januar 2014 07:37)

    Hallo Marc!

    Bekomme ich die Nahrungsmittel auch im normalen Läden wie lidel oder aldi?

  • #15

    Marc (Montag, 13 Januar 2014 14:09)

    Liebe Meike, sehr gerne ! Es freut mich, daß dir die Seite gefällt. Also bei mir hat es so in etwa 2-3 Jahre gedauert und jetzt bin ich fast beschwerdefrei. Hab nur noch ab und zu Jucken im Gesicht und/oder an den Händen, aber das ist kein Vergleich zu vorher. Es ist Welten besser. Aber bis sich der Darm etc. regenieriert und sich der Organismus komplett umgestellt hat dauert es natürlich auch. Wünsche dir viel Erfolg weiterhin und ebenfalls alles Gute !
    LG Marc

  • #14

    Meike (Montag, 13 Januar 2014 00:08)

    Lieber Marc, vielen Dank für deine super Tipps. Ich habe seit dem Kindesalter Neurodermitis und schon einige Therapien hinter mir. Ich bin 28 Jahre alt und war fünf Jahre beschwerdefrei. Jetzt ist es leider wiedergekommen wahrscheinlich ausgelöst durch Nahrungsmittelallergien. Wie lange hat es gedauert bis sich nach der Ernährungsumstellung dein Zustand gebessert hat und bist du beschwerdefrei geblieben? Ich habe meine Ernährung vor kurzem auch umgestellt, habe aber wieder einen Schub bekommen.
    Dir alles Gute weiterhin,
    Meike.

  • #13

    Marc (Samstag, 28 Dezember 2013 22:36)

    Hallo Kai, sehr gerne. Du erhälst jede Menge Energie durch Vollkornbrot -und nudeln, sowie Naturreis und Kartoffeln.

  • #12

    Kai Brendel (Donnerstag, 05 Dezember 2013 12:02)

    Erstmal danke für deine Tips!

    Ich weis das die Ernährung ein wichtiger Teil ist, jedoch hat mein Körper einen intensiven Stoffwechsel und speichert nur wenig Fett und verbrennt alles sehr schnell.Wie kann ich da genug Sättigung und Energie aus nur Salat und Gemüse ziehen?Die Kalorien reichen einfach nicht ohne Fleisch, gibt es alternativen? MfG Kai

  • #11

    Hemma (Samstag, 09 November 2013 16:51)

    Bin 23 Jahre alt und habe seit meiner Geburt Neurodermitis. Am besten hilft mir Nachtkerzenöl. In Form von Cremes (in der Apotheke abgemischt), Duschgel (von Dr. Kneipp bei Müller) und Kapseln.
    Da Neurodermitikern Gammalinolsäure fehlt und diese in Nachtkerzenöl mehrfach vorhanden ist, linder das die Beschwerden sehr gut.

  • #10

    Marc (Sonntag, 15 September 2013 23:25)

    Hallo Amina, lies dir einfach mal die Punkte Die Heilung von Neurodermitis, Ernährung und Therapien durch. Wenn du dazu fragen hast beantworte ich sie dir gerne.

  • #9

    amina (Dienstag, 10 September 2013 15:31)

    Hallo ich bin 15 und habe starken norodomiris was ist für mich das beste das es endlich weg ist

  • #8

    Marc (Mittwoch, 28 August 2013 15:24)

    Guten Tag Warren, danke für dein konstruktives Kommentar. Erstmal vorab: Ich betreibe diese Seite privat und völlig ohne kommerziellen Zweck, sondern versuche lediglich Betroffenen zu helfen mit meinen Tipps. Die Ärzte aus einer der angesehendsten Kliniken Deutschlands, die sich täglich um mehrere ND Patienten kümmern, denke ich verstehen etwas von ihrem Beruf. Wenn diese "Profis" es nicht wissen, dann frage ich mich wer sonst ? Ich habe auch Diäten durchgeführt und tagelang nichts gegessen. Da das Jucken trotzdem weiterging und ich so extrem litt, ist das ein guter Hinweis darauf, daß die Lebensmittel nicht die Ursache sind, also keine Allergie. Die Ernährungsumstellung ist nur ein Schritt, aber ich nenne auch die weiteren auf meiner Seite und hoffe wenigstens einem Menschen dadurch helfen zu können. Der feste Glaube an die Heilung kann oft mehr bewirken, als jede Therapie und Medizin. Zu dem Fisch: Ich esse selbst ab und zu Fisch. Wie so oft: Die Menge machts. Meine besten Wünsche für dich.

  • #7

    Warren (Mittwoch, 28 August 2013 00:01)

    Ich selbst habe seit meiner Geburt Neurodermitis und es ist bei mir zu 100% vererbt. Desweiteren habe ich dazu noch Allergien. Fisch zu vermeiden ist nicht richtig. Fisch ist sehr gut geeignet und gut für die Haut. Ich habe schon alles versucht. Von moderner Medizin über naturheilverfahren was aber nachhinten los ging da sich durch das naturheilverfahren sich die Symptome verschlimmerten bis hin zu einen 6wöchigen Klinik Aufenthalt. Umstellung der Nahrung ist Schwachsinn außer man hat eine Nahrungsmittel Allergie. Neurodermitis ist ein zusammen gesetztes Wort aus neuro für Nerven und dermitis für Hautausschlag. Neurodermitis ist meist Stress bedingt wo die Nerven sehr vielen Reizen ausgesetzt sind, wie zb Temperatur Schwankungen, Extreme Hitze, Extreme Kälte alles was haut und Nerven reizt. Bei mir kommt es durch überempfindliche Nerven und dazu noch die Allergien. Neurodermitis ist unheilbar da die nerven Reizungen nicht abgestellt werden können. allergien wie Heuschnupfen, Nahrungsmittel Allergien usw können neurodermitis verschlimmern durch überreizung der Nerven. Sie werden wohl keine Neurodermitis gehabt haben sondern nur eine Allergie auf irgendwelche Inhaltstoffe bei der Nahrung. Auch Waschmittel können Neurodermitis ähnliche Symptome auslösen. Es ist aber trotzdem nur eine Allergie. Neurodermitis ist aber keine Allergie sondern eine Nervenkrankheit die sich auf der Haut niederschlägt und als unheilbar gilt. Leider werden Allergien meist als Neurodermitis abgestempelt obwohl es nur ne Allergie ist die man mit einfachen Mitteln bekämpfen kann. Wenn man die Allergie auslösenden Stoffe nicht mehr zusich nimmt ist es weg. Bei einer echten Neurodermitis ist das nicht der fall. Die Ärzte die ihnen neurodermitis bedcheinigt haben sollten nochmal die schulbank drücken. Die Salben benutze ich auch und fahre alle 2 jahre zur Kur. Salzhaltige Luft ist gut für die haut und auch für die Bronchien! Ich bin 30 Jahre alt lebe seit meiner Geburt mit Neurodermitis und es gibt nix was die Neurodermitis heilen kann sondern nur was die Neurodermitis eindämmt und erträglich macht.

  • #6

    Maik Aschenbrenner (Freitag, 16 August 2013 08:48)

    Hallo, ich bin von Beruf Heilpraktiker und arbeite mit dem Schwerpunkt der Neurodermitistherapie. Meine Behandlungsmethode dabei ist die Klassische Homöopathie. Mein eigener Sohn war von der Erkrankung stark betroffen und ich konnte ihm nicht weiter helfen. Ich habe ihn dann bei einem sehr erfahrenem Kollegen vorgestellt, dem innerhalbe von drei Monaten eine vollständige Heilung gelang. Begeistert absolvierte ich eine Ausbildung bei diesem Kollegen und habe mittlerweile selbst sehr viele Erfolge bei der Neurodermitisbehandlung durch Klassische Homöopathie.
    Ich möchte Sie bitten einen Link oder Verweis auf meine Internethomepage anzulegen, denn ich bin sicher, vielen NeurodermitispatientInnen deutlich weiter helfen zu können. Die Adresse lautet: www.homöopathische-heilpraxis.de

    Vielen Dank- Maik Aschenbrenner HP

  • #5

    Marc (Dienstag, 02 Juli 2013 02:11)

    Hallo Hedi,
    ja habe ich, wobei ich für die Haut aber den Aloe Vera Saft meiner Aloe Vera Pflanze verwendet habe. Heilt Wunden, aber leider nicht die Ursache. Die Bakterien für den Darm sind auch ein guter Weg zur Unterstützung, aber nicht wenn sie sich in Jogurt aus Kuhmilch befinden, da Kuhmilch nicht für den menschlichen Verzehr geeignet ist. Ansonsten sind die Probiotischen Bakterien hilfreich.

  • #4

    Hedi (Samstag, 29 Juni 2013 22:50)

    Hast du schon mal Aloevera zum trinken und aloepropolis creme versucht
    evtl. auch Probiotische Bakterien für den Darm
    meiner Kollegin ihrer Tochter hat es geholfen

  • #3

    Anne (Dienstag, 11 Juni 2013 21:33)

    Mein Projekt gegen die Neurodermitis:
    http://www.startnext.de/durchhalten

  • #2

    opfer (Montag, 06 Mai 2013 17:51)

    Mir wurde von der orthodoxen Kirche empfohlen, zum "Heiligen Seraphim von Sarow" und zum "Heiligen Großmärtyrer und Arzt Panteleimon" zu beten und sich körperliche und seelische Gesundheit zu wünschen. Ich gebe K E I N E Erfolgsgarantie !!!! Erwarten Sie KEINESFALLS eine sofortige Linderung oder Heilung des Leidens !!!! Da es Sie nichts kostet, beten Sie täglich aber vollen Ernstes und nicht aus Spaß !!!! Sie sollten Gott und andere Geisteswesen, die Sie nicht wahrnehmen können Ernst nehmen !!!!

  • #1

    Svenja Schocher (Samstag, 23 März 2013 01:03)

    oh mein gott ich möchte mit ihnen reden! :)
    ich habe eben im internet gestöbert wie man neurodermitis vollständig ausheilen kann, ich habe es schon seit ich ein halbes jahr alt bin und ich bin jetzt 19.

    da ich jetzt in der 12. klasse bin hat der abistress es mir wohl zusätzlich ein wenig angetan :D

    jedenfalls wollte ich mich bei ihnen bedanken, dass sie die tipps und therapien zusammengestellt haben, ich denke das wird vielen betroffenen helfen schneller zu ihrer heilung zu finden =)

    sind sie jetzt also vollständig ausgeheilt? :)

    liebe grüße
    svenja

E-Mail: neurodermitisheilung@gmx.de und @web.de

Telefon: 02203 9079757